Prof. Dr. phil. Dr. med. Dipl. Psych. Andreas Remmel



Therapie-Centrum Im Kurpark Bad Mergentheim

Psychosomatik und Psychotherapie

Die Psychosomatische Medizin beschäftigt sich mit Wechselwirkungen körperlicher, seelischer, sozialer und ökologischer Einflussfaktoren 

auf die Krankheit und Gesundheit von Menschen.


Moderne Forschungsansätze zeigen, dass bedeutsame Erfahrungen in der Entwicklung von Menschen die Eigendynamik biologischer, psychischer und sozialer Selbstorganisations- und Selbstaktualisierungsprozesse in starkem Maße fördern, aber auch dauerhaft behindern können.


Das zentrale Modell zum Verständnis psychosomatischer Prozesse ist das Stress-Konzept, das Auswirkungen akuter und chronischer Überlastungen, aber auch individueller Widerstandsfähigkeit, von Ressourcen und Schutzfaktoren von Menschen, auf Gesundheits- und Krankheitsprozesse beschreibt.


Eine psychosomatisch orientierte Psychotherapie kann Einfluss auf Selbstorganisationsprozesse zur Förderung von Gesundheit nehmen. 

Dies schließt aber auch eine Haltung der Akzeptanz gegenüber nicht veränderbaren Prozessen ein.


Psychosomatik und Psychotherapie sind kein mechanistisches Geschehen und nicht allein auf eine Symptomkontrolle bezogen.

Sie stellen die Person, ihr Erleben, die existentiellen Fragen des Menschen, seine Beziehungen und seine Bewusstseinsprozesse in den Vordergrund. 


Psychosomatik und Psychotherapie verstehen den Menschen als "Subjekt" und "Person" und beschäftigen sich mit "Zeichenprozessen" 

und deren Interaktionen auf mehreren miteinander verbundenen Ebenen (Th. von Uexküll).


Psychosomatik und Psychotherapie nehmen somit auch die "Tiefendimension" eines anthropologischen und existentiellen Grundverständnisses des Menschen und seiner Beziehungen zur Mit- und Umwelt in den Blick.


Der Seinsgrund menschlichen Lebens ist die Freiheit, aus der Fülle des Seins Möglichkeiten zu realisieren, und so individuelle und soziale Wirklichkeiten zu gestalten.


Psychosomatik und Psychotherapie versuchen daher, Menschen dabei zu helfen, sich immer wieder dieser zentralen existentiellen Freiheit bewusst zu werden, Hindernisse und Begrenzungen zu erkennen und eigene Potentiale, Kreativität und Vitalität zu stärken.


Dafür können ein therapeutischer Dialog und kreative Impulse sehr hilfreich sein. 


Mein über die Jahre entwickelter diagnostischer und therapeutischer Ansatz ist der einer integrierten psychosomatischen Medizin und einer achtsamkeitsbasierten, existentiellen Psychotherapie.